Fraktur, aber richtig!


Mit der heute kaum noch üblichen Fraktur-Schrift werden häufig Fehler gemacht, von Modellbahnern, wie auch von den Herstellern. Diese Fehler springen oft nur denen in die Augen, die mit dieser Schrift noch "aufgewachsen" sind, oder sie noch in der Schule hatten, so wie ich.

Die richtige Handhabung der Fraktur ist aber ziemlich simpel, wenn man einige Regeln beachtet. die zwei wichtigsten möchte ich nun vorstellen;

 

1. Den Kleinbuchstaben "s" gibt es in zwei Ausführungen:

- das lange, oder auch anlautende "s" (sieht aus wie ein "f" ohne Querstrich) und

- das runde, oder auslautende "s".

 

Das auslautende wird nur verwendet, wenn das "s" am Ende einer Silbe, oder eines Wortes steht, z.B. in den Wörtern Haus, bösartig, alles, Häuschen.

In allen anderen Fällen, also meistens, steht das lange "s", z.B. in gestern, Rätsel, sagen, Essen - auch z.B. das alte Bahnhofschild Essen mit zwei langen "s"!

 

2. Die Ligatur, also das Zusammenziehen zweier Buchstaben auf einem Typenträger. In der Fraktur  sind dies: ch, ck, ff, fi, fl, ft, ll, sch, si, ss, st,       sz und tz, alle "s"hier sind lange "s" !

 

Die Schildermalder der früheren Epochen machten es richtig, also sollten es ihnen ihre "Kollegen" in H0 gleichtun. Sollten sich diese aber unsicher fühlen, so finden sie ausführliche Hinweise in den Vorbemerkungen zum Duden im Thema Rechtschreibung.